Radschnellverbindung
Nürnberg - Stein - Oberasbach - Zirndorf

Radschnellverbindung – Nürnberg - Stein - Oberasbach -Zirndorf

Zügig und sicher per Rad in Bayern unterwegs

Download Broschüre Radschnellwegverbindungen Broschüre herunterladen

Bayern steigt aufs Rad. Das Fahrrad ist das CO2-neutralste, kostengünstigste und gesundheitsförderndste Verkehrsmittel. Ein hoher Anteil des Fahrrads am Gesamtverkehr ist eine wesentliche Voraussetzung für mehr Lebensqualität in Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Radschnellwege sind ein wichtiger Teil für die Lösung von Verkehrsproblemen. Sie machen den Radverkehr attraktiver und tragen zum Klimaschutz bei. Das Interesse an der Einrichtung von Radschnellwegen ist enorm. Radschnellwege sind daher eine zeitgemäße Maßnahme, ermöglichen zügiges, sicheres und bequemes Vorankommen und schaffen auch im Stadt-Umland-Verkehr attraktive Alternativen, da mit den Pedelecs auch größere Entfernungen problemlos zurückgelegt werden können.

Mit „Zügig und sicher per Rad in Bayern unterwegs – Informationsbroschüre zu Radschnellwegen“ wollen wir Ihnen eine Publikation an die Hand geben, welche sowohl die breite Öffentlichkeit als auch die Kommunalpolitik und die Fachleute in den Verwaltungen über Radschnellwege, deren Funktion und deren Nutzen informiert.

ca. 14,3 km

Gesamtlänge

ca. 41,9 Mio. €

Investitionskosten Gesamtmaßnahme

Logo Oberasbach
Logo Stadt Fürth
Logo Landkreis Fürth
Logo Stadt Nürnberg
Logo Stadt Stein
Wappen
Logo Zirndorf
Logo Freistaat Bayern
Slogan - leben bauen bewegen

Welche Vorteile bringen Radschnellwege?

Bayern will erreichen, dass mehr Menschen aufs Rad steigen. Damit Pendelnde längere Distanzen mit dem Rad zurücklegen können, bedarf es gerade in den Ballungszentren leistungsfähiger Verbindungen. Deshalb werden neue Radschnellwege geplant, die eine Reihe von Qualitätsvorteilen haben.

Icon Autos

Ohne Stau zum Ziel

Das häufige Stop-and-go im Stadtverkehr fällt auf Radschnellwegen nahezu weg. Soweit wie möglich verlaufen diese kreuzungsfrei – und dort wo Kreuzungen unvermeidlich sind, sollen Radelnde zumeist Vorfahrt genießen. So gelangt man schneller, entspannter und gefahrloser ans Ziel.

Icon Uhr

Schneller ankommen

Ein guter Belag aus Asphalt oder Beton, eine Streckenführung ohne enge Kurven und möglichst ohne Umwege sowie neue abkürzende Lückenschlüsse mit Brücken und Unterführungen tragen ebenfalls zum besseren Vorankommen bei.

Icon Radfarher mit Herz

Hoher Fahrkomfort

Die Radwege sind breit genug, dass zwei Radelnde ungestört nebeneinander fahren und ein Dritter sie gefahrlos überholen kann. So ist auch für Lastenräder genügend Platz.

Icon Schild

Sicherheit

Radschnellwege sind in der Regel vom motorisierten Verkehr getrennt. Gehwege werden möglichst durch einen Grünstreifen oder einen für Blinde taktil erfassbaren Streifen getrennt.

Icon Schneeflcoke

Winterdienst und Licht

Um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, werden die neuen Radtrassen wie andere Hauptstraßen gepflegt und im Winter gereinigt. Eine gute Beleuchtung sorgt für sicheres Fahren auch in der Nacht.

Wo verläuft der geplante Radschnellweg?

Karte – Wo verläuft die Radschnellverbindung

Aktuelles

Meilensteine

Was sind die Phasen des Projekts?

Die ersten drei Routen können mit finanzieller Förderung des Bundes bereits konkret geplant werden. Baubeginn könnte 2025 sein.

Juni 2021

Nutzen-Kosten-Analyse

Ausarbeitung einer Nutzen-Kosten-Analyse für den Radschnellweg und Antragsstellung auf Förderung der weiteren Planungskosten beim Bund durch die Stadt Nürnberg, Stadt Stein und das Staatliche Bauamt. Eine Förderzusage steht noch aus.

8. Dezember 2020

Vorstellung Vorzugsvariante „Bahntrasse“.

Vorstellung Vorzugsvariante „Bahntrasse“. Alle projektbeteiligten Kommunen haben der Vorzugsvariante Bahntrasse im Abschnitt Oberasbach-Zirndorf zugestimmt, so dass die Planungen in diesem Abschnitt federführend vom Staatlichen Bauamt Nürnberg weitergeführt werden können.

November 2019

Unterzeichnung einer Vereinbarung

Unterzeichnung einer Vereinbarung über die gemeinsame Planung der Radschnellverbindung der betroffenen Kommunen.

März 2019

Beginn Vorplanungen/ Voruntersuchung

Beginn Vorplanungen/Voruntersuchung durch das Staatliche Bauamt Nürnberg

Ab Oktober 2018

Naturschutzfachliche Erhebungen

Wurden naturschutzfachliche Erhebungen durchgeführt

Juli 2015 – August 2017

1. Machbarkeitsstudie

Die Machbarkeitsstudie „Radschnellverbindungen Nürnberg – Fürth – Erlangen – Herzogenaurach – Schwabach und umgebende Landkreise“ weist die Radschnellverbindung Nürnberg – Stein – Oberasbach – Zirndorf als eine von vier Trassen im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen aus, welche ein sehr hohes Potenzial aufweisen.

Radschnellverbindung – Nürnberg - Stein - Oberasbach -Zirndorf

Häufig gestellte Fragen

Radschnellverbindung – Nürnberg - Stein - Oberasbach -Zirndorf

Was ist ein Radschnellweg?

Er ist breiter als ein gewöhnlicher Radweg und ermöglicht das Fahren nebeneinander. Radschnellwege sind nicht unbedingt fürs schnelle Fahren gebaut, sondern um schneller anzukommen. Denn das Warten an Kreuzungen oder Ampeln entfällt weitestgehend und man kommt zügiger voran.

Wer ist verantwortlich für die Planung?

Für den Radschnellweg auf Nürnberger Stadtgebiet plant die Stadt Nürnberg, für die Zweige nach Oberasbach, Zirndorf und Stein, die nicht auf Nürnberger Gebiet liegen, ist das Staatliche Bauamt Nürnberg zuständig.

Wie werden die Kreuzungsbereiche der Radschnellverbindung (z. B. Kreuzung Radschnellverbingung / A.-Dürer-Straße) gestaltet?

Die Gestaltung der Kreuzungsbereiche, die es auf der Radschnellverbindung in Oberasbach und Zirndorf gibt, ist Teil der derzeitigen Planungen des Staatlichen Bauamts Nürnberg. Grundsätzlich gilt, dass sich die Wahl der Knotenpunktart immer an den örtlichen und verkehrlichen Gegebenheiten orientiert. In der aktuellen Planungsphase wird geprüft, was die beste Lösung für alle Verkehrsteilnehmer wäre. So ist beispielsweise im Bereich der Zirndorfer Straße aufgrund der hohen Verkehrsbelastung durchaus eine signalisierte Querungsstelle mit Wartepflicht für den Radfahrenden möglich. An anderer Stelle wird der Radschnellweg stattdessen bevorrechtigt geführt. Eine Radschnellverbindung davon lebt, dass es möglichst wenige Verzögerungen an Kreuzungspunkten gibt. Es ist daher unser Ziel, die Verlustzeiten für den Radfahrenden im gesamten Trassenabschnitt durch Anhalten und Warten insgesamt zu minimieren. Dies darf jedoch nicht ausschließlich zulasten anderer Verkehrsarten geschehen. 

Wird versucht, die Flächenversiegelung, die durch den Bau eines RSW entsteht, zu minimieren?

Das staatliche Bauamt Nürnberg beachtet diesen Aspekt und hat den ersten Planungsentwurf bezüglich der Flächenversiegelung überarbeitet. 

Hier geht´s zum aktuellen Planungsstand

Wofür brauchen wir einen Radschnellweg?

Radschnellwege sollen Pendelnde schnell ans Ziel bringen. Sie sollen motivieren, auf das Rad umzusteigen, um so den Verkehr und die Umwelt zu entlasten. Sie sind bestens mit anderen Straßen und Radwegen vernetzt, sodass man fast überall eine passende Zu- oder Ausfahrt findet.