Radschnellverbindung – Nürnberg - Stein - Oberasbach - Zirndorf

Meilensteine

Was sind die Phasen des Projekts?

Die ersten drei Routen können mit finanzieller Förderung des Bundes bereits konkret geplant werden. Baubeginn könnte 2025 sein.

Juni 2021

Nutzen-Kosten-Analyse

Ausarbeitung einer Nutzen-Kosten-Analyse für den Radschnellweg und Antragsstellung auf Förderung der weiteren Planungskosten beim Bund durch die Stadt Nürnberg, Stadt Stein und das Staatliche Bauamt. Eine Förderzusage steht noch aus.

8. Dezember 2020

Vorstellung Vorzugsvariante „Bahntrasse“.

Vorstellung Vorzugsvariante „Bahntrasse“. Alle projektbeteiligten Kommunen haben der Vorzugsvariante Bahntrasse im Abschnitt Oberasbach-Zirndorf zugestimmt, so dass die Planungen in diesem Abschnitt federführend vom Staatlichen Bauamt Nürnberg weitergeführt werden können.

November 2019

Unterzeichnung einer Vereinbarung

Unterzeichnung einer Vereinbarung über die gemeinsame Planung der Radschnellverbindung der betroffenen Kommunen.

März 2019

Beginn Vorplanungen/ Voruntersuchung

Beginn Vorplanungen/Voruntersuchung durch das Staatliche Bauamt Nürnberg

Ab Oktober 2018

Naturschutzfachliche Erhebungen

Wurden naturschutzfachliche Erhebungen durchgeführt

Juli 2015 – August 2017

1. Machbarkeitsstudie

Die Machbarkeitsstudie „Radschnellverbindungen Nürnberg – Fürth – Erlangen – Herzogenaurach – Schwabach und umgebende Landkreise“ weist die Radschnellverbindung Nürnberg – Stein – Oberasbach – Zirndorf als eine von vier Trassen im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen aus, welche ein sehr hohes Potenzial aufweisen.

Radschnellverbindung – Nürnberg - Stein - Oberasbach -Zirndorf

Downloads

Download Icon Machbarkeitsstudie

Logo Oberasbach
Logo Stadt Fürth
Logo Landkreis Fürth
Logo Stadt Nürnberg
Logo Stadt Stein
Wappen
Logo Zirndorf
Logo Freistaat Bayern
Slogan - leben bauen bewegen